Wie man einen Nähschrank mit Schubladen macht

Arthur ist bestrebt, bei der Planung von DIY-Projekten in Haus und Garten Ästhetik, Funktionalität und Qualität mit den Kosten in Einklang zu bringen.

wie man einen Nähschrank mit Schubladen macht

Meine Frau bat mich, ihr einen Schrank zu machen, um ihre Nähmaschine vor unseren Katzen zu schützen, die mit dem Faden spielen, wenn er nicht benutzt wird. Sie bat darum, flache Schubladen zu haben, in denen alle Baumwollspulen und Nähzubehörteile organisiert sind, und dass sie auf Rädern stehen, damit sie den Nähschrank im Wintergarten bewegen kann, wenn sie ihn benutzt.

Ziele für die Herstellung des Nähschranks

Ich habe ihre Anfrage bewertet und mich mit einer engen Freundin, die gut im Heimwerken ist, beraten lassen, um weitere Ideen und Vorschläge zu erhalten. Ich habe dann meine eigenen Ziele zum Leitbild meiner Frau hinzugefügt, das ich ihr (als Kunde) zur Genehmigung vorgelegt habe, bevor ich die endgültige Liste der Ziele festgelegt habe:

  • Innerhalb des verfügbaren Platzes, um den Nähschrank so groß wie möglich zu machen, um den Stauraum zu maximieren.
  • Der Nähschrank muss die gleiche Höhe wie der Nähtisch haben, gegen den er stoßen wird.
  • Das Oberteil muss angelenkt werden, damit es angehoben werden kann, damit die Nähmaschine leicht zugänglich ist.
  • Die Schubladen müssen so flach wie möglich sein, damit so viele Schubladen wie möglich in den vorgegebenen Raum passen.
  • Viele herausnehmbare Trennwände in den Schubladen, um Anpassungen an unterschiedliche Speicheranforderungen zu ermöglichen.
  • Räder am Boden des Schranks.
  • Regale hinter der Nähmaschine für zusätzlichen Stauraum, verstellbar und abnehmbar für maximale Flexibilität bei der Verwendung.
  • Machen Sie den Schrank zu einem hohen Standard, verwenden Sie hochwertiges Holz mit einem guten Holzfinish, anstatt aus Schrott oder recyceltem Holz etwas Rustikales zu machen.
  • Fügen Sie dem Design einen kleinen Stil hinzu und machen Sie es aseptisch ansprechend.

Schrankdesign

Anhand der gesetzten Ziele habe ich den verfügbaren Platz gemessen, für den wir den Nähmaschinenschrank aufstellen wollten, und detaillierte Skizzenpläne mit Messungen erstellt.

Die Breite zwischen dem Nähtisch und dem Wintergartenfenster in voller Länge betrug etwas mehr als 600 mm (2 Fuß), und die Höhe des Nähtisches betrug 750 mm (knapp 30 Zoll). Der Schrank musste nur 450 mm (18 Zoll) groß sein, um die Nähmaschine unterzubringen, aber meine Frau wollte, dass er 600 mm (2 Fuß) tief war, um zusätzlichen Stauraum zu schaffen.

Nachdem ich die Skizzenpläne erstellt hatte, konnte ich die benötigten Materialien berechnen und die Zielparameter für Zeit, Kosten und Qualität festlegen.

Festlegen von Zeit, Kosten und Qualität für das Projekt

Die drei Eckpfeiler des Projektmanagements sind Zeit, Kosten und Qualität. Diese von Anfang an festzulegen und richtig zu machen, ist ein guter Weg, um ein erfolgreiches Ergebnis des Projekts sicherzustellen.

Wenn Sie diese Parameter einstellen, müssen sie realistisch und erreichbar sein, und es muss eine Kontingenz eingebaut werden, da Projekte immer länger dauern als geplant und normalerweise mehr kosten.

Die Parameter, die ich für dieses Projekt festgelegt habe, waren:

Zeit

Um den Schrank als Weihnachtsgeschenk zu machen, habe ich mehrere Monate Zeit, um das Material zu beschaffen, den Schrank herzustellen und ihn zu einem hohen Standard fertigzustellen. Die Möglichkeit, die ich eingebaut habe, bestand darin, es optional für das Geburtstagsgeschenk meiner Frau zu machen. Das würde mir einen zusätzlichen Monat geben, wenn ich die Zeit brauchte, um sicherzustellen, dass ich keine Kompromisse bei der Qualität einging, indem ich mich beeilte, sie rechtzeitig fertig zu stellen.

Kosten

Da ich aus Erfahrung weiß, wie teuer Holz sein kann, einschließlich der Versandkosten, habe ich mir ein Budget von 200 GBP (260 USD) gesetzt. mit der Absicht, das Holz innerhalb des Budgets zu beschaffen.

Qualität

Ziel ist es, den Schrank auf einem hohen Standard zu gestalten, wobei in jeder Phase des Baus besondere Wert auf Qualität gelegt wird. Obwohl die Gesamtqualität teilweise auch von der Holzart abhängt, die ich im Rahmen des Budgets gekauft habe, nicht pünktlich zur Fertigstellung und zum richtigen Design.

Beschaffung des Holzes

Das Hauptmaterial für dieses Projekt ist das Holz:

  • Qualitätsholz für die Karosserie, die Ober- und Hauptablage des Schranks sowie für die Seiten der Schubladen vorne und hinten.
  • Sperrholz für die Rückseite und den Boden des Schranks sowie die Schubladenböden und
  • Altholz für Schubladenstützen und Trennwände etc.

Meine bevorzugte Wahl für Qualitätsholz ist Eiche, aber das ist extrem teuer und hätte mich weit über mein Budget gebracht. Meine anderen Optionen, die mich innerhalb meines Budgets hielten, waren Sperrholz, Holzbretter, Dielen und geborgenes Holz.

Meine Auswahl an lokalen Lieferanten ist: -

  • Baumärkte
  • Holzhändler
  • Sägewerke und
  • Bergungshöfe

Baumärkte

Sperrholz und Lieferkosten in den örtlichen Baumärkten sind heutzutage nicht billig. Diese Option hätte mich also an mein Budgetlimit gebracht. Auch ihre Bretter aus Weichholz (Kiefer oder Fichte) sind in der Regel recht schmal und die Lieferkosten unterscheiden sich im Preis nicht wesentlich von der Verwendung von Sperrholz.

Holzhändler

Ihre Preise und Lieferkosten sind wettbewerbsfähig, daher ist dies eine Quelle, die berücksichtigt werden muss.

Sägewerke

Die örtlichen Sägewerke sind ebenfalls Holzhändler, bieten aber zusätzlich den Service, Holz auf Anfrage gegen eine minimale Gebühr auf maßgeschneiderte Größen zu schneiden.

Bergungshöfe

Diese sind immer einen Besuch wert. Es gibt keine Garantie, dass Sie finden, was Sie wollen, aber es besteht immer die Möglichkeit, dass sie etwas Passendes haben, z. B. einen Stapel alter Dielen, die bei einem Abbruchjob geborgen wurden. und ihre Lieferkosten sind in der Regel sehr gering.

Eine informierte Entscheidung treffen

Nachdem ich Holz vor Ort in Bristol bezogen hatte, schwankte ich zwischen dem Kauf von Sperrholz in einem Baumarkt oder der Herstellung von Eichenholzdielen aus dem örtlichen Sägewerk. Eichenholzdielen aus Sperrholz mit Eiche als oberster Schicht.

Dann teilte mir ein enger Freund aus Portsmouth (120 Meilen von meinem Wohnort entfernt) mit, dass eines der örtlichen Sägewerke in seiner Gegend Holz verkaufte, das erheblich billiger war als die Marktpreise. Er konnte in Portsmouth Eichenbretter für ungefähr den gleichen Preis kaufen, den ich in Bristol für Sperrholz bekommen konnte. Da ich vorhatte, ihn bald zu besuchen (um ihm bei einem seiner DIY-Projekte zu helfen) und sein Auto groß genug ist, um ziemlich lange Bretter zu transportieren, war diese Option sehr attraktiv.

Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, das Holz von Portsmouth zu kaufen, was das Projekt um mehr als einen Monat verzögerte und einen engen Zeitplan für die Fertigstellung des Schranks vor Weihnachten festlegte. Aber das Warten hat sich gelohnt, um Hartholz von guter Qualität zu einem sehr vernünftigen Preis zu erhalten.

Kauf tätigen

Als ich meinen Freund in Portsmouth besuchte, besuchten wir sein lokales Sägewerk, um das Holz zu kaufen, aber als wir dort ankamen, waren wir enttäuscht, dass der Vorrat an Eichenbrettern niedrig war, und was übrig blieb, war alles stark verzogen. Sie hatten jedoch viel anderes Hartholz auf Lager, und als ich mir ansah, was verfügbar war, entschied ich mich schließlich für Meranti.

Nachdem ein billigeres Hartholz von einem Lieferanten ausgewählt worden war, der das Holz recht billig verkaufte, lagen die tatsächlichen Kosten des Holzes weit unter dem Budget. nur £ 120 ($ 160). Also war ich gut gelaunt.

Wir haben die Bretter wieder an seinen Platz in seinem Auto gebracht und sie dann auf geeignete Längen geschnitten, damit sie für die Rückfahrt nach Bristol in unser Auto passen.

Andere Hölzer für das Projekt

Nachdem ich die Dielen aus Meranti-Holz für den Schrank und die Schubladen gekauft hatte, brauchte ich jetzt geeignetes Sperrholz für den Schrankboden und den Boden sowie die Schubladenböden. und Altholz für die Schubladenstützen und Trennwände usw.

Mein Freund hatte eine 4 x 8 Fuß große 9-mm-Sperrholz-Ersatzplatte, die er mir als Sachleistung gab, weil er ihm bei seinem DIY-Projekt geholfen hatte. Also schneiden wir das Sperrholz in geeignete Größen, damit es in unser Auto passt. und da ich in meiner Werkstatt viel Altholz für alle anderen Teile hatte, hatte ich alles Holz, das für das Projekt benötigt wurde; Einschließlich Lamellen von einer alten Lamellentür, die ich aufbewahrt habe, wäre dies ideal, um die Schubladenunterteiler aufzurüsten.

Die Meranti-Bretter wurden aus Portsmouth, England, nach Bristol zurückgebracht; Mit einer Schablone auf der rechten Seite machte mein Freund das Verlegen von Trennschlitzen in den Schubladen. Die Meranti-Bretter wurden aus Portsmouth, England, nach Bristol zurückgebracht; Mit einer Schablone auf der rechten Seite machte mein Freund das Verlegen von Trennschlitzen in den Schubladen. 9-mm-Sperrholzplatten und die aus Portsmouth mitgebrachten Meranti-Bretter Eine alte Lamellentür, die in Schubladenteiler upcycled werden kann

Die Meranti-Bretter wurden aus Portsmouth, England, nach Bristol zurückgebracht; Mit einer Schablone auf der rechten Seite machte mein Freund das Verlegen von Trennschlitzen in den Schubladen.

Beschaffung anderer Materialien

Die anderen Materialien, die ich für das Projekt benötigte, waren:

  • Satz von vier Rädern
  • Bleib bar für den Deckel
  • Griffe und Scharniere für die Türen
  • Glas für die Türen

Ich kaufte die Räder in einem örtlichen Baumarkt, zwei mit Bremsen vorne; und ich hatte eine freie Bar in meiner Werkstatt.

Für die Griffe; Während unseres Urlaubs in Cornwall haben wir uns zufällig in einem Trödelladen niedergelassen und einige Bechergriffe aus Gusseisen mit Muschelschalen im antiken Stil gesehen. Meine Frau verliebte sich sofort in sie und wollte sie für die Türen ihres neuen Schranks; Also kaufte ich die für sie.

In Bezug auf die Türen; Mein ursprünglicher Entwurf war entweder für schlichte Türen mit dekorativen Perlen oder für getäfelte Türen. Nach einiger Überlegung entschied ich jedoch, dass dekorative Glastüren den Stil des Schranks verbessern würden.

Als wir mit meiner Frau über die Designänderung an der Tür diskutierten, beschlossen wir, in einem örtlichen Glashandwerksgeschäft nach farbigem dekorativem Glas zu suchen, anstatt das billigere gewöhnliche gemusterte Glas zu kaufen. Obwohl ihr, als sie mit den Maßen in den Laden ging, nur der halbe Preis für das Glas berechnet wurde, weil sie die beiden Scheiben ihrer Wahlfarbe aus Reststücken erhalten konnte; Das machte das Glas zum gleichen Preis, wie es gewesen wäre, wenn wir nur gewöhnliches dekoratives Glas gekauft hätten.

Bei der Bestellung von Glas erlaube ich immer 3mm (1/8thZoll) Spalt rundum für die Montage.

Bechergriffe aus Gusseisen mit Jakobsmuschelschale im antiken Stil Bechergriffe aus Gusseisen mit Jakobsmuschelschale im antiken Stil Dekoratives farbiges Glas

Bechergriffe aus Gusseisen mit Muschelschale im antiken Stil

Erstellen einer Fräsvorrichtung für Schubladenunterteilungsschlitze

Die größte Herausforderung für das Projekt bestand darin, alle einzelnen Steckplätze in den Schubladenseiten für die Trennwände herzustellen. Die Schlitze mussten gleichmäßig beabstandet sein, eine gleichmäßige Breite aufweisen, und es müssen viele von ihnen vorhanden sein, z. eine alle 50 mm.

Mein Freund in Portsmouth bot an, die Schablone aus Altholz zu entwerfen, herzustellen und zu testen. wie folgt.

  1. Schneiden Sie ein Stück 18 mm (3/4 Zoll) Sperrholz als Basis ab.
  2. Markieren und schneiden Sie vier Latten aus einem kleinen Stück Deck.
  3. Kleben und schrauben Sie zwei der Latten auf die Sperrholzbasis, die etwas breiter als die Dielen aus Meranti-Holz ist.
  4. Schneiden Sie ein kleines Stück 6 mm (1/4 Zoll) Sperrholz so zu, dass es über die Latten passt, und kleben und schrauben Sie es fest, um ein Gehäuse für das Fräsen des Meranti zu schaffen.
  5. Kleben Sie Holzplattformen zur Befestigung der Kniehebelklemmen an der Basis auf beiden Seiten des Gehäuses.
  6. Befestigen Sie die Kniehebelklemmen und testen Sie sie.
  7. Schrauben Sie vorübergehend zwei Latten parallel zueinander und rechtwinklig zur Vorderseite des Gehäuses über das Gehäuse, damit die Grundplatte des Routers fest zwischen den beiden gleitet.
  8. Platzieren Sie den Router zwischen den beiden Latten. Verwenden Sie sie als Leitfaden für den Router, um einen Schlitz in die Oberseite des Gehäuses zu schneiden.
  9. Lösen Sie die beiden Latten und verschieben Sie sie auf eine Seite. Dies entspricht dem Abstand, in dem Sie Ihre Schlitze für die Schubladenteiler einstellen möchten. was in diesem Fall 50 mm (2 Zoll) war.
  10. Verwenden Sie den Router erneut, um einen zweiten Schlitz in die Oberseite des Gehäuses zu schneiden. Bei Bedarf schrauben und kleben Sie das Sperrholz wieder zwischen die beiden Schlitze.
  11. Führen Sie zum Schluss einen Testlauf auf einem Stück Opferholz durch.

Der Zweck des ersten Schlitzes im Gehäuse besteht darin, dass Sie, sobald Sie Ihren ersten Schlitz in der Holzplanke verlegt haben, diesen Schlitz im Holz mit dem ersten Schlitz im Gehäuse ausrichten und ein Stück Sperrholz in diesen Schlitz fallen lassen um die Diele im richtigen Abstand zum Verlegen des zweiten Schlitzes zu arretieren. Wiederholen Sie dann den Vorgang und bewegen Sie die Diele jedes Mal um den gleichen Abstand, bis alle erforderlichen Schlitze geschnitten sind.

Auswahl des richtigen Router-Bits

Die Lamellen, die ich für die Schubladenteiler ausgewählt hatte, sind 6 mm dick. Die Schlitze in den Schubladenseiten mussten etwas breiter sein, um Spielraum zu haben. So können sie leicht entfernt und auf Wunsch angebracht werden. Aus diesem Grund habe ich mich für einen 7-mm-Fräser entschieden, der nicht der Standardgröße entspricht und speziell bestellt werden musste. Glücklicherweise konnte der örtliche Baumarkt innerhalb von 48 Stunden ein Router-Bit für uns bestellen, sodass es keine übermäßige Verzögerung bei der Herstellung der Vorrichtung gab.

Sperrholz für die zu messende und zugeschnittene Spannvorrichtung Sperrholz für die zu messende und zugeschnittene Spannvorrichtung Markieren Sie einen nicht geschnittenen Belag, um Latten für die Erstellung eines Gehäuses zum Verlegen von Schlitzen in den Meranti-Dielen herzustellen Schneiden Sie den Belag in Latten Befestigen Sie die erste Latte an der Basis Befestigen Sie die zweite Latte Befestigen Sie 6 mm Sperrholz über den Latten, um das Gehäuse für die Meranti-Dielen zu erstellen Gehäuse auf Passform prüfen Grundplatten für die Kniehebelklemmen montieren Anbringen der Knebelklemmen Anbringen der Führungen für den Router Verlegen der beiden Steckplätze im Gehäuse Testlauf der Fräsvorrichtung

Sperrholz für die zu messende und zugeschnittene Spannvorrichtung

Herstellung der Bretter aus Brettern

Alle Bretter aus Meranti-Holz, die wir gekauft haben, waren etwas mehr als 200 mm breit. Die Bretter, die ich für die beiden Seitenwände, das Hauptregal und die Schrankoberseite benötigte, mussten alle etwa 600 mm breit sein. Deshalb habe ich drei Bretter zusammengefügt, um jedes Brett zu machen, wie unten beschrieben: -

  1. Stoßen Sie die drei Bretter zusammen, um zu sehen, wie gut sie passen. Bei Bedarf die Kante einer übereinander legen und mit einem Bleistift markieren; Dann schleifen oder glätten Sie die Kanten gerade, um sie eng miteinander zu verbinden.
  2. Verlegen Sie Schlitze oder Bohrlöcher in den Kanten, um die Dielen mit Keksen oder Dübeln zu verbinden. Ich bevorzuge die Verwendung einer Wolfcraft-Dübelvorrichtung, wie hier beschrieben.
  3. Positionieren Sie die Schablone an einem Ende über der Kante der Diele und klemmen Sie sie fest.
  4. Bohren Sie mit einem Bohrer, der der Dicke der Dübel entspricht, ein Loch tiefer als erforderlich in jedes Loch der Spannvorrichtung. Für dieses Projekt habe ich 8 mm dicke Dübel verwendet, die 30 mm lang sind. Deshalb habe ich einen 8-mm-Bohrer verwendet, dessen Anschlagring auf 20 mm Tiefe eingestellt war. Dadurch wird das Risiko verringert, dass die Dübel die beiden Dielen beim Festklemmen daran hindern, sich zu verbinden, da die Dübel nicht tief genug sind.
  5. Wenn die Diele länger als die Spannvorrichtung ist, bewegen Sie die Spannvorrichtung nach dem Bohren eines Satzes von Löchern entlang und richten Sie die gebohrten Löcher mit den Löchern in der Spannvorrichtung aus und klemmen Sie sie wieder fest.
  6. Tragen Sie viel Holzleim entlang der Kanten und in den Löchern auf und klopfen Sie mit einem Holzhammer vorsichtig auf die Dübel, die an einer der zu verbindenden Kanten angebracht sind.
  7. Legen Sie die andere Kante über die Oberseite und drücken Sie sie vorsichtig nach unten, um die beiden Kanten miteinander zu verbinden.
  8. Wiederholen Sie den Vorgang, um die dritte und die mittlere Diele miteinander zu verbinden.
  9. Legen Sie die Platine zwischen die Klemmen und ziehen Sie jede Klemme langsam nacheinander fest. Achten Sie dabei darauf, dass die Platine flach und bündig mit den oberen und unteren Klemmen bleibt. Ziehen Sie weiter an, bis sich die Klemmen nicht mehr festziehen.
  10. Über Nacht einwirken lassen, damit der Kleber aushärten kann.
  11. Schleifen Sie beide Seiten der Platte flach und glatt mit einem Bandschleifer.
  12. Wiederholen Sie den Vorgang für die anderen benötigten Karten.
Überprüfen Sie die Kanten und markieren Sie sie bei Bedarf bis zur Ebene oder schleifen Sie sie gerade. Überprüfen Sie die Kanten und markieren Sie sie bei Bedarf bis zur Ebene oder schleifen Sie sie gerade. Verwenden Sie einen Bandschleifer, um die Kanten für eine gute Passform gerade zu machen. Alle Werkzeuge, die für die Herstellung von Brettern aus Brettern benötigt werden Klemmen Sie die Dübelschablone am Rand der Diele fest Löcher in regelmäßigen Abständen in der Spannvorrichtung zum Verbinden der Dübel Bohren Sie die Löcher mit der Schablone Positionieren Sie die Spannvorrichtung am anderen Ende der Diele neu, um das Bohren der Löcher abzuschließen Kleben Sie die Seiten und klopfen Sie auf die Dübel in den Löchern, um zwei Bretter miteinander zu verbinden Zwei Bretterdübel miteinander verbunden Drei Bretterdübel miteinander verbunden Klemmen Sie die Dübelplatte zusammen (halten Sie sie flach), bis der Kleber getrocknet ist. Das Brett flach und glatt mit einem Bandschleifer schleifen

Überprüfen Sie die Kanten und markieren Sie sie bei Bedarf bis zur Ebene oder schleifen Sie sie gerade.

Herstellung der Schrankseiten aus den Paneelen

Zuschneiden und Quadrieren

  1. Verwenden Sie ein großes Quadrat, um eine Ecke abzurunden, und markieren Sie eine Schnittlinie mit einem Bleistift.
  2. Verwenden Sie eine gerade Kantenführung mit Klemme für die Kreissäge und schneiden Sie entlang der markierten Linie.
  3. Das andere Ende ausrichten, messen, markieren und abschneiden, damit die Platte die richtige Breite hat.
  4. Messen und markieren Sie die Linie auf die richtige Tiefe. Überprüfen Sie jedoch vor dem Trimmen der Kante die Rechtwinkligkeit, indem Sie diagonal über das Brett messen. Wenn die diagonalen Maße der gegenüberliegenden Ecken gleich sind, ist die Platte quadratisch. Wenn die Maße nicht identisch sind, sind zwei oder mehr der Ecken nicht rechtwinklig. In diesem Fall müssen Sie herausfinden, welche und nicht korrigieren und entsprechend anpassen müssen.
Markieren und die erste Kante gerade machen Markieren und die erste Kante gerade machen Messen, quadrieren und schneiden Sie die beiden Seiten Markieren Sie die letzte Kante und prüfen Sie die Rechtwinkligkeit, indem Sie vor dem Schneiden diagonal messen.

Markieren und die erste Kante gerade machen

Verlegen der Dado- und Groove-Gelenke

Ich entschied mich für die Verwendung von Dado- und Hainverbindungen, um das Hauptregal, die Basis und den Rücken zu den Seiten zu verbinden, um eine stärkere Konstruktion und ein saubereres Finish zu erzielen. Eine Dado-Verbindung ist eine Nut, die über die Maserung verläuft, und eine Nutverbindung ist ein Schlitz, der mit der Holzmaserung verläuft.

Für beide Arten von Verbindungen verwendete ich eine gerade Kantenführung mit Klemme und einen Fräser mit einem geeignet dimensionierten geraden Kantenschneider. Anschließend wurde jede Komponente getestet, bevor die nächste verlegt wurde.

Da das Regal 21 mm dick wäre, habe ich einen 12-mm-Fräser mit gerader Kante verwendet und die Führung mit gerader Kante nur 10 mm nach unten bewegt, bevor ich einen zweiten Durchgang entlang der Nut machte, wodurch sie 22 mm breit wurde. Da der Schrankboden und die Rückwand aus 9 mm Sperrholz bestehen, habe ich zum Fräsen dieser Rillen einen 10 mm Fräs verwendet.

Verlegen Sie die Nut so, dass sie in das Hauptregal passt Verlegen Sie die Nut so, dass sie in das Hauptregal passt Testen Sie die Montage des Hauptregals Die Nut so einstellen, dass sie zur Basis passt

Verlegen Sie die Nut so, dass sie in das Hauptregal passt

Anbringen der Schubladenhalterungen

Nach dem Fräsen bestand der nächste Schritt darin, die Schubladenstützen für die beiden oberen Schubladen einzubauen. vier Latten (zwei pro Seite). Die dritte Schublade unten würde auf der Basis sitzen, während die untere Schublade unter der Basis des Schranks hängen würde.

Für die Latten verwendete ich 1 Zoll quadratisch gehobelte Kiefernholzabfälle aus meinem Holzladen im hinteren Teil meiner Werkstatt; und montierte sie wie folgt an den Seitenwänden: -

  1. Ich habe meine Gehrungssäge benutzt, um sie auf die richtigen Längen zu schneiden.
  2. Verwenden Sie eine Tischbohrmaschine, um 5 Pilotlöcher in gleichen Abständen in jede Latte zu bohren.
  3. Ich klemmte meine gerade Kantenführung in der richtigen Höhe an die erste Seitenwand, um die erste Latte fest dagegen zu drücken, und klebte und schraubte die Latte fest.
  4. Ich wiederholte dann den Vorgang für die zweite Latte nach unten, die zufällig die exakte Breite der geraden Kantenführung war.
  5. Wiederholen Sie dann die obigen Schritte 3. und 4. für das zweite Feld.
Die Latten zuschneiden Die Latten zuschneiden Bohren der Pilotlöcher Verwenden Sie eine gerade Endführung, um die erste Schubladenhalterung anzubringen Montage der zweiten Schubladenhalterung in der Seitenwand

Die Latten zuschneiden

Bremsradzugang und dekoratives Finish

Ein Teil des Designs bestand darin, die Seitenwände auf nur 10 mm (1/2 Zoll) über dem Boden abzusenken. Da ich jedoch Zugang zu den vorderen Bremsrädern benötigen würde, habe ich in der unteren vorderen Ecke jeder Seite eine einfache, stilvolle, geschwungene Leibung eingebaut Platte, die ich mit einer Stichsäge von Hand markiert und ausgeschnitten habe.

Schneiden Sie mit einer Stichsäge dekorative Steigungen in die Seitenwände, um Zugang zu den vorderen Bremsrädern zu erhalten

Schneiden Sie mit einer Stichsäge dekorative Steigungen in die Seitenwände, um Zugang zu den vorderen Bremsrädern zu erhalten

Verstellbare Regale unterstützt

Um die montagefertigen Seitenwände fertigzustellen, habe ich Löcher mit geeigneter Größe für die Stützstifte des Regals markiert und gebohrt. Abstand in regelmäßigen Abständen in jeder Seitenwand.

Bohren Sie die Löcher in den Seitenwänden für die verstellbaren Regale

Bohren Sie die Löcher in den Seitenwänden für die verstellbaren Regale

Fertigstellung des Hauptregals

Nachdem zuvor die Platte für das Hauptregal hergestellt worden war, musste sie nur noch ausgerichtet, markiert und zugeschnitten werden. und dann die Vorderkante mit Sandpapier abrunden.

Messen und markieren Sie das Hauptregalquadrat Messen und markieren Sie das Hauptregalquadrat Das Hauptregal zuschneiden Die Vorderkante des Hauptregals mit Sandpapier abrunden

Messen und markieren Sie das Hauptregalquadrat

Herstellung der Schrankbasis

Die Basis würde die untere Hauptschublade tragen und Räder daran befestigen. Da es unsichtbar wäre und ich den Platz maximieren wollte, entschied ich mich für 9 mm Sperrholz anstelle des 21 mm dicken Meranti-Holzes, das ich für das Hauptregal verwendet hatte.

Um die Basis steifer zu machen, die Radbeschläge zu festigen und eine sichere Verankerung für das hängende Schubladengehäuse unter der Basis zu gewährleisten, habe ich mich entschlossen, Altholz an den Seiten (und auf der Rückseite) an der Unterseite der Basis anzubringen.

In meiner Werkstatt fand ich einen geeigneten Abschnitt einer 1 Zoll dicken Kiefernplatte unter meinem Altholz; und mit der Tischsäge habe ich zwei Streifen breit genug geschnitten, damit sich die Räder frei drehen können, und dann ein schmales Stück für den Rücken geschnitten.

Nachdem ich sie an die Unterseite der Basis geklebt und geschraubt hatte, bohrte ich die Löcher und Schraubenkopfaussparungen für die Montage der Räder.

Nachdem ich die Räder montiert und getestet hatte, wurde klar, dass ich eine zusätzliche Breite von 5 mm zur Unterseitenstütze benötigte, um einen ausreichenden Abstand für den Bremshebel zu schaffen, damit dieser sich vom Gehäuse für die Schublade unter der Basis fernhält. Daher fand ich nach dem Stöbern in meinem Altholz einige 8 mm dicke Perlen, die einfach ideal waren.

Schrott Holz, das in Streifen geschnitten werden soll, um die Räder sicher an der Unterseite der Basis zu befestigen Schrott Holz, das in Streifen geschnitten werden soll, um die Räder sicher an der Unterseite der Basis zu befestigen Das Altholz wird zugeschnitten und an der Unterseite der Basis angebracht Löcher bohrten sich in die Basis und durch das Altholz, um die Räder zu befestigen Den Radstützen wurden Perlen hinzugefügt, um einen ausreichenden Abstand für die Bremsradhebel zu schaffen, sobald das Gehäuse für die Sockelschublade montiert ist

Schrott Holz, das in Streifen geschnitten werden soll, um die Räder sicher an der Unterseite der Basis zu befestigen

Herstellung des Sockelschubladengehäuses

Mit Altholz, das ich in meiner Werkstatt unter meinem Vorrat an geborgenem Holz gefunden habe, habe ich es mit der Banksäge auf die gewünschte Höhe und mit der Gehrungssäge auf die gewünschte Länge geschnitten.

Sobald es auf die Unterseite der Basis (zwischen den Rädern) geklebt und festgeschraubt wurde, schneide ich ein Stück 9-mm-Sperrholz so, dass es auf den Boden des Gehäuses passt und 10 mm Abstand zum Boden bietet.

Zuschneiden von Altholz für die Seiten des Gehäuses für die Sockelschublade Zuschneiden von Altholz für die Seiten des Gehäuses für die Sockelschublade Anbringen des Sperrholzes an der Basis des Gehäuses für die Sockelschublade

Zuschneiden von Altholz für die Seiten des Gehäuses für die Sockelschublade

Karkassenmontage

Nachdem ich alle Hauptkomponenten vorbereitet hatte, befestigte ich die beiden Seitenwände am Hauptregal und am Sockel (nur mit Klebstoff) und klemmte sie dann zusammen, während ich auf Rechtwinkligkeit prüfte. Dann klebte und schraubte ich die Rückwand fest und ließ sie über Nacht stehen, damit der Kleber aushärten konnte.

Zusammenbau des Kadavers des Schranks

Zusammenbau des Kadavers des Schranks

Schubladen machen

Bei der Herstellung der Schubladen habe ich ein paar Millimeter ringsum zugelassen, um einen festen, aber nicht festen Sitz zu erzielen.

Hauptschubladen

Das schrittweise Verfahren zur Herstellung der drei Hauptschubladen war:

  1. Verwenden Sie die von meinem Freund für mich erstellte Fräslehre, um alle Steckplätze an den Schubladenseiten und in den Hauptteilern der Mitte zu verlegen.
  2. Verlegen Sie eine vertiefte Lippe an der Unterseite der Schubladenfronten, um die Sperrholzböden zu verbergen.
  3. Schneiden Sie alle Schubladenstücke mit der Tischsäge auf die richtige Höhe.
  4. Schneiden Sie alle Schubladenstücke mit der Gehrungssäge auf die richtige Länge.
  5. Schneiden und befestigen Sie dünne Sperrholzstücke in der Mitte der vorderen und hinteren Schubladenstücke, die nur geringfügig breiter als die Mittelteiler sind. so sind sie nicht dauerhaft fixiert, sondern können gegebenenfalls entfernt werden, wenn dies gewünscht wird, z. zum Aufbewahren von Material anstelle von Baumwollspulen.
  6. Markieren Sie nach dem Test der Schubladenfronten den ersten Schubladenzug mit einem Bleistift und schneiden Sie ihn mit der Stichsäge in Form.
  7. Verwenden Sie die erste Schubladenfront als Vorlage, um die Schubladenzüge in den verbleibenden zwei Schubladen zu markieren und zu schneiden.
  8. Messen und schneiden Sie die drei Basen mit 9 mm Sperrholz zu.
  9. Montieren und kleben Sie jede Schublade nacheinander und befestigen Sie sie mit Schrauben an Stellen, an denen sie nicht sichtbar sind. Um die Verwendung von Schrauben an den Schubladenfronten zu vermeiden, habe ich aus den abgerundeten Enden des Altholzes aus den Schubladenausschnitten Holzeckenverbindungen gemacht. Optional hätte ich Dübelverbindungen verwenden können, um die Schubladenfronten zu montieren.
  10. Prüfen Sie nach dem Zusammenbau nacheinander, ob jede Schublade richtig sitzt, und schneiden Sie das Holz bei Bedarf mit einem Bandschleifer oder einer Hobel entsprechend ab. Überprüfen Sie häufig den Sitz, bis die Schublade reibungslos funktioniert.
Verwenden Sie die Schablone, um die Trennschlitze in den Schubladenseiten zu verlegen Verwenden Sie die Schablone, um die Trennschlitze in den Schubladenseiten zu verlegen Die Fräsvorrichtung macht die Rillen für die Teiler Kanalisierung der Aussparung in den Schubladenfronten für die Sperrholzbasis Schneiden Sie die Dielen auf die richtige Schubladenhöhe Schneiden Sie die Dielen auf die richtige Schubladenbreite Hinzufügen der vorderen und hinteren Stützen für den Hauptteiler der mittleren Schublade Alle Schubladenstücke sind zugeschnitten und montagefertig Schubladenfronten Test montiert Markieren und mit einer Stichsäge den zentralen Schubladenzug in einer der Schubladenfronten abschneiden Verwenden Sie die erste Schublade als Vorlage, um die anderen Schubladenzüge zu markieren und auszuschneiden Testen Sie die Schubladenfronten vor dem Zusammenbau der Schubladen erneut auf ihren Sitz Prüfen Sie die Schubladen nach dem Zusammenbau auf Sitz

Verwenden Sie die Schablone, um die Trennschlitze in den Schubladenseiten zu verlegen

Sockelschublade

Da die Schubladenfront Teil des Sockels sein würde, habe ich in meiner Werkstatt ein Stück überschüssigen Eichenbodens aus meinem Holzladen recycelt. Die Seiten und die Rückseite der Schublade wurden gleichzeitig mit der Herstellung dieser Teile für die Hauptschubladen hergestellt.

So stellen Sie die Sockelschublade und die dekorativen Enden her und passen sie an: -

  1. Schneiden Sie die Eichenholzdiele auf die entsprechende Höhe, so dass sie die Sperrholzbasis des Schranks oben und die Sperrholzbasis des Sockelschubladengehäuses unten überlappt.
  2. Schneiden Sie die Eichenholzdiele auf die volle Breite des Schranks.
  3. Verlegen Sie eine Nutverbindung in der Eiche, um sie an den Schubladenboden anzupassen.
  4. Schneiden Sie die 9-mm-Sperrholzbasis zu.
  5. Verwenden Sie eine Lochsäge, um ein rundes Zugloch in die Schubladenfront zu schneiden.
  6. Markieren Sie die dekorativen Sockelformen an jedem Ende der Eichenholzdiele. geformt, um das Holz unter der Basis zu verbergen, aber um Zugang zu den Bremsrädern zu erhalten.
  7. Schneiden Sie den dekorativen Sockel mit einer Stichsäge in Form
  8. Schneiden Sie die dekorativen Sockelendstücke von jedem Ende der Eichenholzdiele ab, damit die Schubladenfront in der Mitte bleibt.
  9. Bauen Sie die Schublade zusammen und prüfen Sie den Sitz.
  10. Kleben Sie die dekorativen Sockelendstücke in Position, klemmen Sie sie fest und lassen Sie sie über Nacht aushärten.
Schneiden Sie die Diele aus Eichenholz zu, um die Vorderseite der Sockelschublade und die dekorativen Endstücke herzustellen Schneiden Sie Eichenholzdielen zu, um die Vorderseite der Sockelschublade und dekorative Endstücke herzustellen Verlegen Sie die Nut so, dass sie auf die Sperrholzbasis der Schublade passt Schneiden Sie den Sperrholz-Schubladenboden zu Bohren Sie Lochsägenschneider, um das Zugloch der Schublade herzustellen Die beiden dekorativen Seitenteile für den Sockel im Hauptregal sind fertig zum Einkleben. Kleben und klemmen Sie die dekorativen Sockelseitenteile fest Sockelschublade montiert und zwischen den Rädern unter dem Schrankboden eingesetzt

Schneiden Sie die Diele aus Eichenholz zu, um die Vorderseite der Sockelschublade und die dekorativen Endstücke herzustellen

Herstellung der Schranktüren

Machen Sie den Rahmen bei der Herstellung einige Millimeter kleiner als der Raum, in den er passt, um die Scharniere und eine gute Passform zu ermöglichen. Wenn es bei der Testmontage fest sitzt, können Sie immer ein wenig Holz abhobeln, bis die Türen fest sitzen, ohne zu kleben. Wenn Sie jedoch zu viel Holz abnehmen oder die Türen zunächst zu klein machen, können Sie sie anschließend nicht mehr vergrößern. Ich beginne immer mit einem Spalt von ca. 2 mm und schneide während der Testanpassung nach Bedarf zurück.

Da es sich um kleine Türen handelt, habe ich die Stile und Schienen gleich breit gemacht. Die Stile sind die vertikalen Teile und die Schienen die horizontalen Teile.

Um diese Türen aus einem Brett aus Meranti-Holz herzustellen: -

  1. Messen Sie die Breite und Höhe der Öffnung, um zu berechnen, wie viel Holz benötigt wird.
  2. Verlegen Sie einen Falz entlang einer Kante der Diele, um das Glas zu montieren.
  3. Verwenden Sie eine Tischkreissäge, um die Stile und Schienen auf die Breite zu schneiden.
  4. Verwenden Sie eine Gehrungssäge, um die Stile und Schienen auf die richtigen Längen zu schneiden.
  5. Legen Sie die Teile aus, um zu sehen, wie sie passen, und um die Maße zu überprüfen.
  6. Markieren und bohren Sie Löcher für Dübelverbindungen, um die Stile und Schienen miteinander zu verbinden.
  7. Tragen Sie Holzleim auf und klopfen Sie vorsichtig auf die Dübel.
  8. Verbinden Sie die Teile und klemmen Sie sie fest. Überprüfen Sie die Rechtwinkligkeit und stellen Sie sicher, dass die Türen flach bleiben, während Sie die Klemmen allmählich festziehen. und über Nacht einwirken lassen, damit der Kleber trocknen kann.
  9. Verwenden Sie dann an der Außenseite der Türen einen Fräser, um dekorative Formteile für die Glasscheiben zu verlegen.
  10. Verwenden Sie einen Riemen und Orbitalschleifer, um die Oberflächen zu glätten.
  11. Testen Sie die Passform zunächst mit nur einer Schraube in jedem Scharnier und nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen vor, bevor Sie die Scharniere dauerhaft festschrauben.
Fräsen der versenkten Lippe zum Anbringen des Glases an der Tür Fräsen der versenkten Lippe zum Anbringen des Glases an der Tür Trocknen Sie die Teile trocken, um den Sitz zu überprüfen, und überprüfen Sie die Größe vor dem Zusammenbau Bohren Sie die Dübellöcher Tragen Sie den Holzleim auf und klopfen Sie die Dübel fest Montieren Sie die Stile und Schienen und klemmen Sie sie fest, bis der Kleber trocken ist Fräsen der Zierleiste für die Glasscheibe Schleifen Sie die Schubladen flach mit einem Bandschleifer Die Schubladen mit einem Exzenterschleifer glatt schleifen Die Türen anbringen

Fräsen der versenkten Lippe zum Anbringen des Glases an der Tür

Den Klappdeckel herstellen

Das Design sieht vor, dass die Rückseite 150 mm (6 Zoll) der Oberseite am Schrank befestigt und die Vorderseite angelenkt wird, damit sie für einen einfachen Zugang zur Nähmaschine angehoben werden kann.

Die Schritte zum Herstellen und Anbringen des Deckels waren:

  1. Quadrieren Sie die Hinterkante und die Seiten der Schrankoberseite ab und schneiden Sie sie auf die gewünschte Breite. hinterlässt leichte Überhänge an den Rändern.
  2. Schneiden Sie 150 mm (6 Zoll) von einem Ende der Platte für das Rückenteil ab.
  3. Messen, markieren und bohren Sie die Löcher an der Unterseite des Rückenteils, um Dübelverbindungen herzustellen.
  4. Bohren Sie entsprechende Löcher in die Oberseite der Seitenwände.
  5. Tragen Sie großzügig Holzleim auf und klopfen Sie die Dübel vorsichtig in die gebohrten Löcher an der Unterseite des Rückenteils.
  6. Klopfen Sie mit einem Holzhammer fest auf das Rückenteil. Wenn Sie übermäßige Gewalt anwenden müssen, schlagen Sie mit einem Stück Altholz auf, um eine Beschädigung der Schrankoberseite zu vermeiden.
  7. Schneiden Sie überschüssiges Material vom vorderen Ende der oberen Platte ab, um eine Überlappung zu ermöglichen (eine Überlappung kann nicht nur ästhetisch ansprechend aussehen, sondern dient auch als nützlicher Fingergriff beim Anheben des Deckels).
  8. Legen Sie den Deckel in die geöffnete Position und halten Sie ihn mit Klammern fest, während Sie das Klavierband einsetzen.
  9. Bohren Sie Pilotlöcher für jede Schraube und verwenden Sie Schrauben geeigneter Größe für eine gute Passform. Wenn Sie Klemmen verwenden müssen, um das Klaviergelenk während des Einbaus an Ort und Stelle zu halten, ziehen Sie die Klemmen nicht zu fest an. Andernfalls wird das Scharnier beschädigt.
  10. Bringen Sie ein Stehscharnier an, um den Deckel im geöffneten Zustand an Ort und Stelle zu halten und zu verhindern, dass er zu weit zurückgeht und die Wand oder das Fenster dahinter beschädigt.
Die Dübel sind an der Unterseite des hinteren Teils der Schrankoberseite festgeklebt Die Dübel sind an der Unterseite des hinteren Teils der Schrankoberseite festgeklebt Rückenteil der Schrankoberseite mit Dübeln und Kleber fixiert Vorderteil der Schrankoberseite eckig und zugeschnitten Der Deckel wurde vor der Befestigung mit einem Klaviergelenk getestet Der Deckel wird mit Klammern an Ort und Stelle gehalten, während er am festen hinteren Teil der Schrankoberseite angelenkt wird Nach dem Bohren der Pilotlöcher wird das Klaviergelenk festgeschraubt Der Deckel wurde auf ordnungsgemäße Passform und Funktion geprüft Halten Sie die Stange am Deckel angebracht, damit sie im geöffneten Zustand an Ort und Stelle bleibt Halten Sie die Stange offen Deckel montiert und getestet

Die Dübel sind an der Unterseite des hinteren Teils der Schrankoberseite festgeklebt

Schubladenteiler

Für die Schubladenteiler für die beiden obersten flachen Schubladen und die Sockelschublade habe ich Lamellen aus einer alten Lamellentür geborgen und upcycled, die sich in unserem Haus befand, als wir einzogen gereinigt, waren sie perfekt für den Zweck; und es schien ziemlich passend, dass sie in dem Haus, aus dem sie kamen, ein neues Leben erhalten haben.

Für die tiefere Schublade, für die doppelt so hohe Trennwände erforderlich waren, habe ich meine eigenen Trennwände aus einem Stück 6-mm-Sperrholz hergestellt, das ich hinter meiner Werkstatt im Altholz gefunden habe.

Geborgene Lamellentür, die zu Schubladentrennern upcycled werden soll Geborgene Lamellentür, die zu Schubladentrennern upcycled werden soll Lamellen, die aus einer alten Lamellentür stammen, die als Schubladenteiler verwendet wird Schubladenteiler aus 6 mm Sperrholz Zwei Schubladen offen, mit Schubladenunterteilungen

Geborgene Lamellentür, die zu Schubladentrennern upcycled werden soll

Verstellbare hintere Regale

Die verstellbaren Regale, hinter denen die Nähmaschine untergebracht werden soll, wurden einfach aus Ersatzteilen von Eichenparkett hergestellt, die zusammengefügt wurden, um sie etwas breiter zu machen, und dann zugeschnitten, um in die Rückseite des Schranks zu passen.

Um das Risiko zu verringern, dass Gegenstände aus den Regalen rutschen, habe ich beim Rollen auf den Rädern ein Stück Perlen (aus Sperrholz) als Lippe an der Vorderkante jedes Regals angebracht.

Zwei verstellbare Regale (mit Vorderlippen) aus recyceltem Eichenparkett, getestet auf der Rückseite des Schranks Zwei verstellbare Regale (mit Vorderlippen) aus recyceltem Eichenparkett, getestet auf der Rückseite des Schranks Verlegen Sie die Aussparungen an der Unterseite der Regale so, dass sie über die Stützstifte des Regals passen, und verhindern Sie, dass die Regale nach vorne rutschen

Zwei verstellbare Regale (mit Vorderlippen) aus recyceltem Eichenparkett, getestet auf der Rückseite des Schranks

Fertigstellung und Inbetriebnahme

Nachdem der Bau des Nähmaschinenschranks abgeschlossen war, blieb nur noch die Endbearbeitung wie folgt:

  1. Überprüfen Sie, ob Unvollkommenheiten vorliegen, und füllen Sie diese entweder mit Holzspachtel oder Wachsstiften.
  2. Überall abschließend schleifen, quadratische Kanten oder scharfe Ecken abrunden.
  3. Mit Testbenzin abwischen, um das Holz zu reinigen und das Sägemehl zu entfernen. und warten, um zu trocknen.
  4. Reiben Sie Teaköl mit einem Tuch in das Holz und warten Sie, bis es getrocknet ist.
  5. Zwei Schichten heller, eichenfarbener Bodenlack warten darauf, zwischen den Schichten zu trocknen.
  6. Mit der Hand schnell mit Sandpapier abreiben.
  7. Wischen Sie erneut mit Testbenzin ab, um das Sägemehl zu entfernen.
  8. Dritte und letzte Schicht hellen, eichenfarbenen Bodenlacks und warten, bis sie getrocknet sind.
  9. Tragen Sie großzügig farbiges Bienenwachs (das kein Silikon enthält) auf und warten Sie etwa 15 Minuten, bevor Sie es polieren.
  10. Nachdem der Schrank lackiert und gewachst war, wurden die letzten beiden Arbeiten abgeschlossen, indem das Glas mit Silikon befestigt und die Griffe angeschraubt wurden.

Da dies für ein Weihnachtsgeschenk gedacht war und pünktlich fertig war (nur eine Woche vor Weihnachten), schlichen wir es mit Hilfe meines Sohnes ins Haus und wickelten es für den Weihnachtstag ein.

Obwohl meine Frau dem Entwurf zugestimmt hatte und in jeder Phase an allen wichtigen Entscheidungen über das Design beteiligt war, hielt ich sie absichtlich davon ab, in meiner Werkstatt laufende Arbeiten zu sehen. so dass es am Weihnachtstag das erste Mal war, dass sie es tatsächlich sah.

Materialien für die Reinigung, den letzten Schliff, das Lackieren und Wachsen Materialien für die Reinigung, den letzten Schliff, das Lackieren und Wachsen Fertiger Nähmaschinenschrank in Werkstatt mit geöffneten Türen und Deckel Fertiger Nähmaschinenschrank in Werkstatt mit geschlossenen Türen und geschlossenem Deckel Obere Schublade offen Zweite Schublade offen Dritte Schublade offen Sockelschublade offen Nähmaschinenschrank für Weihnachten eingewickelt

Materialien für die Reinigung, den letzten Schliff, das Lackieren und Wachsen

Wahl der Holzoberfläche

Fertiger Nähmaschinenschrank im Wintergarten mit geschlossenen Türen und geschlossenem Deckel Fertiger Nähmaschinenschrank im Wintergarten mit geschlossenen Türen und geschlossenem Deckel Nähmaschinenschrank mit Blick auf Deckel und Klavierband Fertiger Nähmaschinenschrank im Wintergarten mit geöffneten Türen und offenem Deckel Obere Schublade offen Zweite Schublade offen Dritte Schublade offen Sockelschublade offen

Fertiger Nähmaschinenschrank im Wintergarten mit geschlossenen Türen und geschlossenem Deckel

Deine Kommentare

Arthur Russ (Autor) aus England am 18. August 2019:

Danke Raja.

Raja Adnan Afzal aus Rawalpindi, Pakistan am 18. August 2019:

sehr gut gemacht @Arthur Russ. Sie haben Ihre ganze Kreativität sehr sanft erklärt. Gut gemacht

Arthur Russ (Autor) aus England am 01. Februar 2019:

Danke Glen. Ja, im Laufe der Jahre ist meine Werkzeugsammlung allmählich gewachsen, aber nicht so sehr, wie ich es gerne hätte, wenn ich den Platz und das Geld hätte. Obwohl auf der anderen Seite, während viele meiner Werkzeuge alt und gut benutzt sind, und einige, die ich als 2. Hand hatte; Solange sie ihre Arbeit tun, habe ich nicht die Absicht, sie zu ersetzen, da ich an sie gebunden bin, z. Old Faithful; deshalb ersetze ich sie nur, wenn es unbedingt nötig ist. Und ich habe genug von den richtigen Werkzeugen, um einen Großteil der „harten“ körperlich intensiven Arbeit aus der Gleichung herauszuholen, damit ich mich auf die Freude konzentrieren kann, etwas zu erschaffen. Obwohl ich immer noch eine ruhige Hand und ein scharfes Auge brauche, um zum Beispiel eine gerade Linie zu routen, anstatt einen ausgefallenen Routing-Tisch zu haben; Aber wenn ich das, was ich habe, bestmöglich nutze, trägt dies zum Spaß und zum Erfolgserlebnis bei.

Glen Rix aus Großbritannien am 31. Januar 2019:

Das ist so beeindruckend, Arthur. Sie haben eindeutig ein beeindruckendes Kit, mit dem Sie einen schönen und funktionalen Schrank herstellen konnten. Eine glückliche Frau in Ihrem Haushalt!

Arthur Russ (Autor) aus England am 26. Januar 2019:

Danke Liz. Es war ein herausforderndes Projekt, das mir aber sehr gut gefallen hat. und sehr lohnend, alle meine „Ziele“ rechtzeitig, innerhalb der Kosten (Budget) und der von mir angestrebten Qualität (Standard) erreicht zu haben.

Liz Westwood aus Großbritannien am 25. Januar 2019:

Ein detailliertes Projekt sehr gut ausgeführt.