So dehnen Sie eine Leinwand zum Malen

Marian (alias Azure11) arbeitet seit 2006 als professioneller Künstler und hat in dieser Zeit über 600 Gemälde verkauft.

Warum sollten Sie Ihre eigene Leinwand dehnen?

Als Künstler schaffe ich manchmal Bilder, die ich nicht mehr mag. Wenn es nicht möglich ist, sie zu übermalen, entferne ich die Leinwand vom Rahmen und verwende diesen Rahmen wieder.

Es kann billiger sein, Ihre eigene Leinwand auf Keilrahmen zu spannen, die in loser Schüttung gekauft und an Sie versendet wurden. Andernfalls ist es einfacher, die Produkte zu versenden und nach Bedarf zusammenzustellen. Aus diesen Gründen ist es gut zu wissen, wie man eine Leinwand dehnt.

Persönlich finde ich, dass Sie heutzutage in vielen Geschäften sehr billige, fertig gestreckte Leinwand kaufen können, was die Zeit beim Dehnen Ihrer eigenen Leinwand spart. Ich werde dies also nur dann wirklich tun, wenn ich einen Rahmen habe, auf dem eine neue Leinwand benötigt wird.

Das Strecken der Leinwand über einen Rahmen erfordert etwas Übung. Es ist leicht genug zu tun, aber um die Leinwand richtig eng zu machen, braucht es Arbeit und oft schmerzende Hände! Je größer die Leinwand und der Rahmen sind, desto schwieriger ist es, die Leinwand dicht zu machen. Wenn Sie dies zum ersten Mal tun, probieren Sie es an einem kleineren Rahmen aus, bis Sie sicher sind, dass Sie die Leinwand bei größeren Rahmen straff halten können.

Was Sie brauchen

  • Leinwand auf einer Rolle: Sie können vorbehandelte Leinwand kaufen, die zum Malen bereit ist, oder Sie können Ihre eigene Leinwand mit Gesso, Kaninchenhautkleber usw. grundieren.
  • Hochleistungs-Tacker
  • Scharfe Schere
  • Leinwandzange: Dies ist optional, aber Sie können sie verwenden, um die Leinwand etwas enger zu dehnen, als Sie es sonst tun würden, aber sie können etwas umständlich zu verwenden sein.

Sie benötigen eine gute flache und saubere Oberfläche, um daran arbeiten zu können. Idealerweise wäre dies eine Küche oder ein harter Boden.

Stellen Sie sicher, dass die Leinwand groß genug ist, um rund um die Seiten und auf die Rückseite des Rahmens zu passen.

Stellen Sie sicher, dass die Leinwand groß genug ist, um rund um die Seiten und auf die Rückseite des Rahmens zu passen.

1. Schneiden Sie die Leinwand

Das erste, was Sie beim Dehnen einer Leinwand tun müssen, ist, zunächst die Leinwand auszurollen und ein Stück zu schneiden, das mindestens 5 cm breiter als die Größe des Rahmens ist.

  1. Rollen Sie die Leinwand auf dem Boden aus. Ich finde es am besten, einen weichen Teppichboden zu verwenden, um eine Leinwand zu spannen.
  2. Platzieren Sie den Rahmen so, dass Sie ihn umschneiden können.

Das Schneiden einer größeren Leinwand ist am besten, da Sie die überschüssige Leinwand anschließend jederzeit abschneiden können. Sie benötigen genügend Leinwand, um sich um die Seiten und auf die Rückseite des Rahmens zu erstrecken, sodass dies von der Tiefe des Rahmens selbst abhängen kann. Stellen Sie sicher, dass eine angemessene Menge Leinwand übrig bleibt, damit sie sich über die Seiten und die Rückseite des Rahmens erstreckt.

Legen Sie die erste Heftklammer an einer Seite der Leinwand in der Mitte ein.

Legen Sie die erste Heftklammer an einer Seite der Leinwand in der Mitte ein.

Wo sollen die ersten 4 Heftklammern platziert werden?

Wo sollen die ersten 4 Heftklammern platziert werden?

2. Heften Sie die Leinwand an den Rahmen

Stellen Sie sicher, dass die Leinwand mit der Vorderseite zum Boden zeigt, bevor Sie beginnen. Es gibt eine gewisse Reihenfolge, die Sie befolgen sollten, wenn Sie eine Leinwand auf einem Rahmen dehnen, damit die Leinwand so eng wie möglich ist.

  1. Beginnen Sie in der Mitte einer Seite (es spielt keine Rolle, auf welcher Seite), und heften Sie die Leinwand auf die Rückseite des Rahmens.
  2. Gehen Sie zur gegenüberliegenden Seite des Rahmens und strecken Sie die Leinwand so fest wie möglich gegen die zuvor geheftete Seite. Stellen Sie sicher, dass Sie sich direkt gegenüber Ihrer ersten Heftklammer befinden, damit sich die Leinwand nicht verdreht.
  3. Gehen Sie zu einer der anderen Seiten des Rahmens in der Mitte. Versuchen Sie nicht, die Leinwand beim Heften dieser Seite zu weit zu dehnen, da Sie die Leinwand nur verdrehen. Halten Sie es einfach so straff wie möglich und halten Sie gleichzeitig die Leinwand gerade. Dies ist wahrscheinlich die schwierigste Lösung und erfordert ein wenig Übung, wenn Sie lernen, wie man eine Leinwand dehnt.
  4. Gehen Sie zur letzten Seite des Rahmens (noch einmal in der Mitte) und ziehen Sie die Leinwand so fest wie möglich. Die Art und Weise, wie ich dies ohne Verwendung einer Leinwandzange mache, besteht darin, die Leinwand mit der flachen Hand festzuhalten und den Rahmen mit meinen Daumen gegen die dritte Seite zu drücken. Halten Sie dann die Leinwand fest, während Sie diese Seite heften.
Halten Sie die Leinwand gedrückt und drücken Sie den Rahmen, um ihn gegen eine bereits geheftete Seite zu strecken.

Halten Sie die Leinwand gedrückt und drücken Sie den Rahmen, um ihn gegen eine bereits geheftete Seite zu strecken.

3. Schließen Sie das Canvas Stretching ab

Sobald Sie die ersten vier Heftklammern haben, gehen Sie von einer Seite des Rahmens zur anderen, um weitere Heftklammern hinzuzufügen. Wenn Sie auf einer Seite heften, die noch keine gegenüberliegende Heftklammer hat, ziehen Sie die Leinwand nicht zu fest. Stellen Sie sicher, dass Sie es bei der nächsten Heftklammer festziehen.

Heften Sie so lange herum, bis Sie die Leinwand in Abständen von etwa 5 cm geheftet haben. Lassen Sie an den Ecken Platz, um sie einzulegen. Sie haben den Vorgang des Dehnens der Leinwand fast abgeschlossen. Stellen Sie daher sicher, dass die Leinwand zu diesem Zeitpunkt fest sitzt, bevor Sie fertig sind der Dehnungsprozess durch Vervollständigen der Ecken.

Heften Sie bis zu den Ecken, aber nicht bis zu den Ecken.

Heften Sie bis zu den Ecken, aber nicht bis zu den Ecken.

Anweisungen zum Dehnen einer Leinwand

Anweisungen zum Dehnen einer Leinwand

4. Beenden Sie die Ecken

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie die Ecken der Leinwand fertigstellen können. Sie können die Leinwand schneiden und die 2. Kante darunter stecken oder Sie können das tun, was ich hier zeigen werde, und die Ecken einklappen. Wenn Sie die Leinwand an den Ecken einklappen, ist es etwas einfacher, sie wieder zu dehnen, wenn Sie die Leinwand später jemals vom Rahmen nehmen müssen.

  1. Falten Sie die Kanten der Leinwand um und heften Sie sie fest. Versuchen Sie, die Leinwand scharf zu falten, damit sie nicht zu stark hervorsteht. Es ist ein bisschen wie das Bett machen!
  2. Schneiden Sie überschüssige Leinwand auf der Rückseite ab, damit keine Ersatzleinwand herumflattert. Sie können auch einen Schwamm verwenden, um die Rückseite der Leinwand zu befeuchten. Dadurch wird sie noch fester.

Wenn Sie dies einige Male versucht haben, erfahren Sie, wie Sie eine Leinwand dehnen und genau das Stück der Leinwand, das Sie enger ziehen müssen, und jede Leinwand wird besser als die letzte. Ich habe diese Methode auch verwendet, um vorhandene Gemälde für Menschen zu dehnen, die eine aufgerollte Leinwand von Kunstmärkten im Ausland gekauft haben.