Weiter Ihre Fotografie: Komposition

Carly hatte schon immer eine Leidenschaft für Fotografie und macht derzeit ihren Abschluss in Fotojournalismus.

Das Erlernen des technischen Aspekts Ihrer Kamera ist immer der mühsamste und herausforderndste Teil der Fotografie. Der lustige Teil kommt, wenn Sie gelernt haben, mit Ihrer Kamera zu arbeiten, und sich sicherer fühlen, sie zu verwenden. Das Auswählen der Einstellungen an Ihrer Kamera wird zur Selbstverständlichkeit, und Sie haben mehr Zeit, sich auf die Komposition Ihres Fotos zu konzentrieren. Die Komposition eines Bildes bezieht sich auf die Art und Weise, wie Sie die Motive Ihres Fotos gerahmt haben. Die Komposition eines Bildes macht einen großen Unterschied sowohl in der visuellen Attraktivität des Fotos als auch in der Botschaft, die vermittelt wird. Die Komposition hat viele Aspekte, von denen einige nachstehend erörtert werden.

Die grundlegendsten Elemente der Komposition und diejenigen, die Sie zuerst lernen müssen, sind Leitlinien und die Drittelregel. Obwohl diese Regeln von vielen Fotografen verwendet werden, um beim Platzieren von Motiven auf den Fotos zu helfen, sind sie nur Richtlinien und sollten nicht befolgt werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass ein Bild ohne diese Regeln besser funktioniert, sollten Sie Ihrer eigenen Intuition folgen.

Führende Linien beziehen sich auf natürliche oder künstliche Linien im Bild, die den Blick des Betrachters auf ein bestimmtes Objekt im Bild lenken. Sie können aus tatsächlichen Linien erstellt werden, wie sie auf Straßen gemalt oder in der Architektur zu finden sind, oder sie können aus abstrakteren Dingen wie Schatten und Licht hergestellt werden. Der Punkt der führenden Linien besteht darin, ein bestimmtes Objekt oder einen bestimmten Raum im Bild hervorzuheben, indem das Auge des Betrachters mit Linien auf diesen Bereich gelenkt wird. Sie können auch ein potenziell durchschnittliches Foto zu etwas machen, das wirklich interessant ist. Die Linien müssen weder in der Bildmitte noch gerade sein. Die folgenden Bilder zeigen Beispiele für führende Linien. Man hat die doppelten Linien, die durch das eigentliche Gebäude erzeugt werden und die den Blick auf die Männer lenken, die in der Ferne gehen.

Die Linien an den Wänden führen unseren Blick zu den beiden Männern

Die Linien an den Wänden führen unseren Blick zu den beiden Männern

Creative Commons

Im Bild unten ist die Linie gezackter und ergibt ein unglaublich interessantes Foto, da die Linien den Blick des Betrachters direkt auf den Mann richten, der die Treppe hinaufsteigt.

Die Linie führt das Auge zum Mann.

Die Linie führt das Auge zum Mann.

Creative Commons

Die Drittelregel ist eine weitere beliebte Rahmungstechnik. Jeder Fotograf hat die Drittelregel in seinen Fotografien angewendet, da sie eine Ästhetik schafft, die das menschliche Auge anspricht. Die Drittelregel wird erreicht, indem imaginäre Linien erzeugt werden, die ein Gitter auf dem Foto bilden. Das Gitter hat zwei horizontale und zwei vertikale Linien, wodurch sich schneidende Punkte entstehen. Der Effekt wird erzeugt, indem das wichtigste Objekt auf dem Foto an einem der Schnittpunkte des Gitters platziert wird. Wenn es sich bei dem Foto um ein Porträt handelt, richten Fotografen die Augen gerne auf die Kreuzung, da dies normalerweise der Punkt ist, der hervorgehoben werden muss. Das Objekt muss sich nicht unbedingt an der Kreuzung befinden, es kann nur den Linien folgen, die das Foto in drei Teile teilen. In der Landschaftsfotografie können Sie beispielsweise die Drittelregel verwenden, um den Horizont auf angenehme Weise zu platzieren. Es ist allgemein anerkannt, dass Sie das Objekt Ihres Fotos nicht in der Mitte platzieren, da die Bilder dazu neigen, ohne Tiefe herauszukommen.


Wenn Sie das Objekt auf dem dritten Teil des Fotos platzieren, erhält es Tiefe.

Wenn Sie das Objekt auf dem dritten Teil des Fotos platzieren, erhält es Tiefe.

Creative Commons

In der Fotografie ist es eine allgemeine Regel, dass Sie den leeren Raum auf dem Foto in die Richtung platzieren, in die das Motiv schaut. Dies erzeugt die Illusion, dass das Motiv eher in das Foto als aus dem Bild schaut. Wenn Sie jemanden so platzieren, dass es den Anschein hat, als würde er aus dem Foto herausschauen, kann sich der Betrachter unwohl fühlen, da er nicht weiß, was sich außerhalb des Rahmens befindet. Wenn dies jedoch Ihre Absicht ist, ist dies durchaus akzeptabel.

Das Platzieren Ihres Motivs in einem leeren Raum ist für den Betrachter bequemer.

Das Platzieren Ihres Motivs in einem leeren Raum ist für den Betrachter bequemer.

Creative Commons

Dies sind die Hauptelemente der Komposition, die alle Anfängerfotografen verwenden. Sobald Sie gelernt haben, wie man diese Regeln verwendet, wird es wieder einfacher, sie zu brechen. Es liegt an Ihnen, zu entscheiden, ob die Rahmung in Ihrem Foto funktioniert oder nicht.

2017 Carly Sanderson

Bemerkungen

pfirsichfarben von zu Hause Sweet Home am 19. Juli 2020:

Tolle Tipps. Obwohl ich nicht gut fotografieren kann, sind diese Tipps nützlich

Simon Lam am 02. September 2017:

Hallo Carly!

Ich habe es genossen, Ihren Artikel über Komposition zu lesen. Gut gemacht! Hätte gerne auch einige deiner eigenen Fotos gesehen.