Einstellungen für Nachtfotografie: So machen Sie nachts großartige Fotos

Chris ist ein Fotografie-Enthusiast und Blog-Autor. Er lernt gerne neue Fototechniken und übt alte.

Urban Street Style Fotografie bei Nacht. Neonlichter eignen sich immer hervorragend, um nachts herumzuarbeiten.

Urban Street Style Fotografie in der Nacht. Neonlichter eignen sich immer hervorragend, um nachts herumzuarbeiten.

Nachtfotografie ist eine unterhaltsame Herausforderung

Nachtfotografie kann für manche Fotografen ein echtes Problem sein. Sobald die Sonne untergeht, sind sie mit dem Fotografieren fertig und die Kamera geht direkt zurück in die Tasche. Mit der richtigen Einstellung muss die Nacht keine Herausforderung sein, die nicht überwunden werden kann.

Die Regeln sind im Dunkeln offensichtlich anders als bei Tageslicht. Die Kamera ist so konstruiert, dass sie Licht sammelt. Es kann mühsam sein, genügend Nachtlicht zu erzeugen oder zu finden, ohne ein paar Beleuchtungsgeräte herumzuschleppen.

Ich persönlich gehe gerne nachts raus und schieße. Die Stille und Dunkelheit appellieren an meine introvertierte Natur, nehme ich an. Besonders wenn Sie Nachtszenen zwischen Stadt- oder Vorstadtgebieten aufnehmen möchten, ist die Hektik des Tages in der Regel entspannt. Wenn Sie außerhalb eines heißen Nachtlokals fotografieren, wird dieses Gefühl der Einsamkeit natürlich zunichte gemacht, aber das ist immer die Wahl, die Sie treffen können, wenn Sie Orte zum Fotografieren auswählen.

Wenn Sie tagsüber nach einer Herausforderung suchen, sollten Sie sich auf die Besonderheiten der Nachtfotografie einlassen und sie ausprobieren. Hier sind einige Tipps, wie Sie eine erfolgreiche Nachtfotografiesitzung optimal nutzen können.

Kameraausrüstung, die Sie für Nachtfotografie benötigen

Stativ

Zu den Einstellungen für die Nachtfotografie gehören nicht nur die Kamera, sondern auch die Ausrüstung.

Es ist ziemlich offensichtlich, aber Sie werden ein Stativ brauchen. Es gibt Zeiten, in denen Sie mit jeder stabilen Oberfläche auskommen können, aber aus Bequemlichkeitsgründen und um das Beste aus Ihren Aufnahmen herauszuholen, ist ein Stativ einfach besser.

Benötigen Sie ein teures Kohlefaser-Stativ? Es gibt viel zu sagen, um ein leichtes und robustes Modell zu haben, das Sie leicht mit sich herumtragen können. Andererseits sind Sie vielleicht nicht sehr mobil und stellen sich stundenlang neben Ihr Auto. Wenn ja, wen interessiert es, wie schwer und umständlich das Stativ ist.

Persönlich wiegt das Stativ, das ich benutze, wahrscheinlich mehr als ein Reserverad, aber es schwankt auch nie bei Wind.

Taschenlampe

Ich habe fast überall eine Taschenlampe dabei, Tag und Nacht. Ich benutze nachts LED-Lichter zum Malen von Licht und ich benutze gefilterte Lichter, um meine Nachtsicht zu schützen. Wenn ich ein weißes Licht brauche, habe ich eines zur Verfügung.

Es stehen so viele verschiedene kleine und zuverlässige Lichtquellen zur Auswahl. Unabhängig davon, was Sie verwenden, ist es praktisch, wenn Sie versuchen, an den Einstellungen herumzuspielen oder ein Motiv von hinten zu beleuchten oder einfach damit herumzuspielen.

Auslöser

Durch Verwackeln der Kamera werden Ihre Fotos ruiniert. Es gibt fast keine Möglichkeit, Verwacklungen zu vermeiden, wenn Sie den Auslöser über einen längeren Zeitraum mit dem Finger drücken. Beheben Sie dieses Problem, indem Sie ein Mittel zum Fernauslösen des Verschlusses mitbringen.

Es gibt viele teure und kostengünstige Intervallmessermodelle mit unzähligen Optionen. Ehrlich gesagt benutze ich eine Smartphone-App, um die Arbeit zu erledigen. Es ist kostenlos.

Extras

Zu den offensichtlichen zusätzlichen Elementen gehören zusätzliche Batterien, eine Gegenlichtblende, um ein Aufflackern der Linse durch starkes Licht, Filter und persönliche Komfortartikel zu vermeiden. Ich habe im Internet zahlreiche Listen gesehen, die sich mit dem Einblick in eine Tüte mit Extras befassen. Es genügt zu sagen, dass ich nachts nicht mit Filtern herumspiele und mich nicht erinnern kann, wann ich Tag oder Nacht ohne zusätzlichen Akku und angebrachter Gegenlichtblende fotografiert habe.

Singapur in der Nacht am Wasser entlang. Hervorragende Verwendung von Lichtern und Reflexionen.

Singapur in der Nacht am Wasser entlang. Hervorragende Verwendung von Lichtern und Reflexionen.

Nachtfotografietechniken

Es gibt viele verschiedene Dinge, die Sie fotografieren können, wenn Sie Ihre Einstellungen für die Nachtfotografie vorgenommen haben. Lichtspuren sind die bekannteste und beliebteste Art von Fotos, die nachts gesammelt werden. Fahrzeuge, die sich über eine Straße bewegen, zeigen lange Streifen von Rot, Weiß und anderen Farben als kontinuierliche Lichtströme.

Es sieht wunderschön aus und auch einige ziemlich komplizierte, aber langsame Unschärfen der Verschlusszeit sind eines der einfachsten Dinge, die mit einer Kamera aufgenommen werden können.

Reflexionen sind ein weiterer Stil, der nachts nur interessanter erscheint. Von einer Pfütze bis zu einem großen Gewässer kann alles aufgenommen werden, um ein seidig glattes Foto der Szene aufzunehmen.

Eine der besten Zeiten, um nachts zu fotografieren, ist nach einem Regen oder wenn die Straßenreiniger der Stadt die Straßen waschen. Es gibt einen schönen Wasserfilm auf der Straße und anderswo, der eine großartige Gelegenheit für kreative, reflektierende Nachtaufnahmen bietet. Das Fazit ist, dass Nachtszenen immer besser nass sind.

Schwarz-Weiß-Nachtfotografie nutzt Naturkontraste

Schwarz-Weiß-Nachtfotografie nutzt Naturkontraste

Einstellungen für Nachtfotografie

Nachtzeit bedeutet dunkel und das ist das Gegenteil von Fotografie, wo Licht alles ist. Um so viel Licht wie möglich in die Kamera zu bringen, sollten Sie sich für die manuelle Aufnahme entscheiden. Dies ist wahrscheinlich die grundlegendste Einstellung für die Nachtfotografie.

Nachtaufnahmen sind niemals eine exakte Wissenschaft. Normalerweise beginne ich mit einer Verschlusszeit von 2 Sekunden und teste meine ISO bei 800. Normalerweise muss ich nachgeben und auf 1600 einstellen, aber mit meiner aktuellen Kamera versuche ich, nicht darüber hinauszugehen.

Ich versuche immer, meinen ISO-Wert zu senken, um Hintergrundgeräusche zu vermeiden. Das Entrauschen nach der Produktion hilft, aber es ist am besten, so viel wie möglich in der Kamera loszuwerden.

Normalerweise stelle ich die Blende auf 1: 9 ein, da ich bereits so viel Licht mit einer Verschlusszeit von 2 Sekunden einlasse. Das ermöglicht normalerweise eine schöne Lichtspurszene.

Wenn ich Fotos von Lichtmalerei mache, versetze ich die Kamera in den Lampenmodus und stelle die Verschlusszeit für 30 Sekunden ein, um zu sehen, was aufgenommen wird.

Es ist auch wichtig, im RAW-Format und nicht im JPEG-Format zu fotografieren. Das Sammeln möglichst vieler Informationen in der Nacht ist wichtig, wenn das von Ihnen aufgenommene Licht so gering ist. RAW speichert mehr Farben als JPEG und glättet die Übergänge zwischen diesen Farben.

Architektur in der Nacht ist voller interessanter Lichtsituationen.

Architektur in der Nacht ist voller interessanter Lichtsituationen.

Fazit

Das Fotografieren bei Nacht kann eine Herausforderung sein. Szenen, die Sie tagsüber finden, sind nachts fast immer anders. Die langweilige Brücke kann tagsüber nachts ganz anders beleuchtet werden.

Die Nachtfotografie bietet die Möglichkeit, langsamer zu werden und mit kreativen Fototechniken zu experimentieren. Nach Sonnenuntergang wartet eine Welt großartiger Fotografie. Wenn Sie die richtigen Einstellungen für die Nachtfotografie vornehmen, wird die Herausforderung einfacher.

2018 Chris Morris