Fotografie: White Balancing Tutorial

Von Beruf Forscher, von Natur aus neugierig. Schriftsteller, Fotograf, Technikliebhaber, verrückt nach Kochen und Essen (oder vielleicht bin ich nur Italiener).

Oh mein Gott, noch ein orangefarbenes Foto

Ich war dort, Sie waren dort, und jeder, der jemals ein Foto gemacht hat, war dort, aber wissen Sie warum?

Sie sind dem schelmischen „falschen Weißabgleich“ zum Opfer gefallen.

Heute werde ich Ihnen beibringen, wie Sie dieses Problem ein für alle Mal lösen können!

Lassen Sie uns eintauchen.

Jean-Luc Picard ist mit dem Weißabgleich hier nicht besonders zufrieden ...

Jean-Luc Picard ist mit dem Weißabgleich hier nicht besonders zufrieden ...

Wie digitale Sensoren funktionieren

Unsere Augen sind ein Wunder der Technik.

Kamerahersteller wissen es, und sie haben etwas versucht, die Art und Weise, wie sie Bilder aufnehmen, zu reproduzieren, indem sie das erfunden haben digitaler Sensor und ein Gerät, das die daraus resultierenden Informationen interpretieren kann, das Bildprozessor .

Dieser Teil der Kamera ist so konzipiert, dass er wie ein künstliches Auge funktioniert: Er kann alle verschiedenen Wellenlängen, aus denen das sichtbare Licht besteht, erfassen (daher der Namenssensor) und zu einem Farbbild verarbeiten (daher der Namensbildprozessor). .

Klingt es komplex? Stell dir das vor:

Es gibt eine Gruppe von Leuten an der Bar. Jeder dieser Menschen ist von einer anderen Art von Farbenblindheit betroffen:

Zum: Kann nur blau sehen

John: Kann nur rot sehen

Jack: Kann nur grün sehen

Hinter ihnen ist rauben , der völlig blind ist: Seine Aufgabe ist es, Form- und Farbinformationen von Al John und Jack zu sammeln und an einen Skizzenkünstler zu senden. Philips , der an einem anderen Tisch sitzt.

Stellst du dir das alles vor? Gut, jetzt stell einen Apfel vor Al John und Jack.

Folgendes passiert:

Al sagt: 'Ich sehe hier nichts.'

John sagt: 'Ich sehe einen Apfel'

Jack sagt: 'Ich sehe hier nichts.'

Rob arbeitet die Informationen aus und sagt Philips: 'Roter Apfel'.

Jetzt weiß Philips, was zu tun ist und zeichnet einen roten Apfel.

Folgendes passiert mit einer Zitrone:

Al sagt: 'Ich sehe hier nichts.'

John sagt: 'Ich sehe eine Zitrone'

Jack sagt: 'Ich sehe eine Zitrone.'

Rob sagt zu Philips: 'Gelbe Zitrone'.

Also wovon rede ich?

Al, John und Jack sind die Kamerasensor während Rob und Philips die sind Bildprozessor.

Genau das passiert in Ihrer Kamera und teilweise in unserer Netzhaut.

Der Unterschied zwischen Kamera und Auge

Du hast es erraten.

Der Hauptunterschied zwischen ihnen ist rauben und Philips . Kameras haben Mikrochips, Menschen haben ein Gehirn.

Unser Gehirn kann die Farbe des Lichts selbst verstehen, Mikrochips nicht (oder zumindest nicht immer).

Wenn Sie also ein weißes Hemd haben und vor einer Ampel stehen, spielt es keine Rolle, ob es rot oder grün ist. Sie werden wissen, dass Ihr Hemd weiß ist .

Kameras sind eine Art Stickler für Genauigkeit, und sie werden Ihnen das sagen Das Shirt ist grün , wenn das Licht grün ist, und das Das Shirt ist rot , wenn das Licht rot ist.

In diesem Auge-Gehirn-Duo dreht sich alles um das, was wirklich ist. Das Sensor-Prozessor-Duo wird Ihnen nur sagen, wie es aussieht!

Wie behebt man das dann?

Sie müssen Ihrer Kamera beibringen, wie Weiß aussieht , weil Sie sagen können, aber sie kann nicht.

Lassen Sie uns auf verschiedene Weise sehen, wie es gemacht wird.

Kennen Sie Ihre Beleuchtung und sagen Sie es Ihrer Kamera

Schießen Sie bei Tageslicht? Welcher Teil des Tages ist es?

Sind Sie drinnen und haben eine Neonlampe (Leuchtstofflampe) auf die Szene gerichtet?

Verwenden Sie den Blitz Ihrer Kamera?

Oder ist es eine dieser Glühbirnen?

Bereiten Sie sich darauf vor, dass Sie umgehauen werden:

Alle diese Lichter haben unterschiedliche Farbdominanten.

Das Tageslicht ist fast weiß, mit einem Hauch von Gelb, Leuchtstofflampen strahlen grünliches Licht aus, Glühbirnen leuchten orange, Blitze sind zwischen Tageslicht und Sonnenuntergang gefärbt.

Wenn Sie Ihre Lichtverhältnisse kennen, können Sie dies Ihrer Kamera mitteilen und sie wird die Berechnungen durchführen, um die dominante Farbe aus Ihrem Bild zu entfernen!

Suche nach Weißabgleich-Tool Stellen Sie in Ihren Kameraeinstellungen die Art des Lichts ein, in dem Sie aufnehmen (normalerweise gibt es Voreinstellungen wie 'Tageslicht', 'Fluoreszenz' usw.).

Wenn es keine Voreinstellungen gibt, sondern nur einen Temperaturregler, finden Sie hier eine Tabelle, in der Sie wissen, wo Sie sie entsprechend der Beleuchtung einstellen müssen.

Denken Sie daran, dies ist der absolut beste Weg zum Weißabgleich. Sie können eine leicht falsche Einstellung in der Postproduktion korrigieren, aber es ist schwierig, eine offensichtlich falsche Einstellung zu retten, insbesondere wenn Sie nicht im RAW-Format aufnehmen.

Weißer Punkt (Kelvin-Grad)Lichtquelle

2400-2500

Glühlampe

3000

'Warmweiße' LED

5000

Leuchtstofflampe

5000-5500

Tageslicht, Blitz

6500

Bedecktes Wetter

Hier sind einige typische Weißabgleich-Voreinstellungen, die Sie wahrscheinlich auf Ihrem Telefon oder Ihrer Kamera finden

Hier sind einige typische Weißabgleich-Voreinstellungen, die Sie wahrscheinlich auf Ihrem Telefon oder Ihrer Kamera finden

Beheben Sie es in der Postproduktion

Hoppla! Ich war drinnen mit einer Glühlampe und habe bei Tageslicht gedreht!

So erhalten Sie orangefarbene Bilder.

Wie können Sie das Problem jetzt beheben?

Es gibt viele Wege. Jede Bildverarbeitungssoftware hat ihre eigene Vorgehensweise. Im Allgemeinen öffnen Sie Ihr Bild mit Ihrem Lieblingsprogramm und suchen nach einer der folgenden Einstellungen:

  • Weißabgleich
  • Farbausgleich
  • Fotofilter

Dann werden Sie auf eine der folgenden Arten vorgehen:

  • Bei Weißabgleichswerkzeugen werden Sie normalerweise aufgefordert, einen Punkt in Ihrem Bild auszuwählen: Sie müssen einen Punkt auswählen, den Sie kennen Weiß oder noch besser, neutral hellgrau.
  • Farbausgleichswerkzeuge sind etwas schmerzhafter. Sie müssen: 1) Ihre Farbdominante identifizieren 2) ihre Intensität reduzieren. Wenn Ihr Bild beispielsweise orange ist, reduzieren Sie das Gelb und das Rot, bis das, was Sie als weiß kennen, weiß aussieht.
  • Fotofilter sind in einigen Programmen vorhanden. Sie machen Ihr Bild „kälter“ oder „wärmer“. Wenn Ihr Bild also blau aussieht, wenden Sie einen warmen Filter an. Wenn es orange aussieht, wenden Sie einen kalten Filter an. Normalerweise können Sie die Intensität des Filters auswählen, um den gewünschten Weißpunkt zu erreichen. Der Hauptnachteil dieser Methode besteht darin, dass Sie keine anderen Farbdominanten als Blau und Orange (z. B. das Grün eines Neonlichts) festlegen können.

Hier ist a kostenloses Online-Tool um Ihre Bilder auszugleichen, wenn Sie keine Bearbeitungssoftware installiert haben. Es ist jedoch nicht großartig, versuchen Sie es richtig zu machen, wenn Sie schießen.

In diesem Bild hatte ich einen falschen Weißabgleich eingestellt und das Bild wurde sehr kalt (links), aber dann habe ich es per Software behoben (rechts).

In diesem Bild hatte ich einen falschen Weißabgleich eingestellt und das Bild wurde sehr kalt (links), aber dann habe ich es per Software behoben (rechts).

Kreativer Weißabgleich

Sobald Sie die Regeln kennen, können Sie sie brechen!

Beim kreativen Weißabgleich wird absichtlich eine falsche Weißtemperatur eingestellt, damit das Bild kälter oder wärmer aussieht.

Wenn Sie beispielsweise ein lächelndes Kind darstellen, kann ein leicht warmer Weißabgleich wirklich dazu beitragen, eine Botschaft der Freude und des Glücks zu vermitteln.

Auf der anderen Seite kann ein kälterer Weißabgleich Ihnen helfen, die Nachricht direkter zu übermitteln, wenn Sie im Allgemeinen Langeweile, Trauer oder negative Gefühle vermitteln möchten.

In dieser Landschaft habe ich einen leicht warmen Weißabgleich verwendet, um ein Gefühl für zu vermitteln

In dieser Landschaft habe ich einen leicht warmen Weißabgleich verwendet, um ein Gefühl von „Erhabenheit“ und Staunen zu vermitteln

Jetzt wissen Sie

Ich hoffe wirklich, dass dieses Tutorial Ihnen hilft, jedes Mal perfekte Bilder zu erhalten und wie immer kreativ zu werden und keine Angst zu haben, selbst mit etwas so Kleinlichem wie Weißabgleich ...

' Denken Sie daran, immer mutig zu sein '

Denken Sie daran, es immer zu wagen.

Rahmen

P.S. Möchten Sie mehr über Fototechniken erfahren? Schauen Sie sich meinen Artikel an: ' Seien Sie ein besserer Fotograf mit meinen 10 Tipps und Techniken '

2017 Marco Arista

Bemerkungen

Angelica verloren am 12. September 2017:

Ich ziehe es vor, meine Kamera in den Rohbildmodus zu versetzen, damit sie nur die unverarbeiteten Sensordaten speichert, wenn ich vor Ort bin. Dann kann ich die Farbbalance nach Belieben auswählen, wenn ich meine Bilder nach Hause bringe.